The gallery is pleased to present Community Action Center, a 70-minute sociosexual video by A.K. Burns and A.L. Steiner, which incorporates the erotics of a community where the personal is not only political, but sexual. This project was heavily inspired by porn-romance-liberation films, such as works by Fred Halsted, Jack Smith, James Bidgood, Joe Gage and Wakefield Poole, which served as distinct portraits of the urban inhabitants, landscapes and the body politic of a particular time and place. Community Action Center is a unique contemporary womyn-centric composition that serves as both an ode and a hole-filler.

Because the video contains sexually explicit content, the term ‘porn’ is relevant and the artists have an interest in exploring the trappings of the term itself. Sex, sexuality and the complexities of gendered bodies are inherently political. Queer sex and feminist agency is a shared acknowledgment of reciprocal penetration. This project is a small archive of an intergenerational community built on collaboration, friendship, sex and art. The work attempts to explore a consideration of feminist fashion, sexual aesthetics and an expansive view of what is defined as ‘sex’. Burns and Steiner worked with artists and performers who created infinitely complex gender and performance roles that are both real and fantastical, set to a soundtrack of music and original compositions by artists culled from the worldwide sisterhood. The video seeks to expose and reformulate paradigms that are typical of porn typologies, intentionally exploiting tropes for their comical value, critical consideration and historical homage. Using the gallery to exer/exorcise the mystical and discreet lost spaces of homosocial configuration, the artists have created a reason and a space to reflect on the cultural realness of homo-grown lesbian sexuality. The work aims to be a hedonistic and distinctly political adventure.

The video is accompanied by a portfolio of photographs shot during production, available upon request.

SPECIAL EVENTS:
Thursday, October 7, 3pm: Preview screening of Community Action Center.
Thursday, October 7, 4:30pm: Gallery talk with the artists.
Thursday, October 7, 6-9pm: Opening reception
TBA: Casual Separatist Day. The gallery will be dedicated and enforced exclusively as a "womyn"-only space.

Community Action Center was first exhibited at Taxter & Spengemann, New York in September and at Liste 15, Basel in June.

A.K. Burns is an interdisciplinary artist who lives and works in Brooklyn, NY. She received a BFA from Rhode Island School of Design and an MFA from Bard College, Milton Avery Graduate School of the Arts. A.K.’s practice explores interpretation and implications of sexuality, power and language, taking the form of sculpture, video, drawings and social actions. A.K. has been a frequent contributor and active member of both LTTR and Ridykeulous and is a founding member of W.A.G.E. (Working Artists and the Greater Economy). Her work can be found in the The Judith Rothschild Contemporary Drawings Collection at MoMA. This fall, A.K. will launch the inaugural issue of RANDY in collaboration with Sophie Mörner/Capricious Publishing.

A.L. Steiner uses constructions of photography, video, installation, collage, collaboration, performance, teaching and curatorial work as seductive tropes channeled through the sensibility of a cynical queer eco-feminist androgyne. Based in Brooklyn, NY, Steiner is a collective member of Chicks on Speed, the co-curator of Ridykeulous, a founding member of W.A.G.E. (Working Artists and the Greater Economy) and collaborates with numerous visual and performing artists. She is represented by Taxter & Spengemann, NY.

--

Die galerie freut sich, das 70- minütige soziosexuell Video „Community Action Center“ von A.K. Burns and A.L. Steiner zu präsentieren, welches die Erotik einer Gemeinschaft zeigt, in der sich das persönliche nicht nur politisch, sondern auch sexuell ausdrückt. Dieses Projekt ist stark beeinflusst von den pornographisch- romantischen- Befreiungsfilmen, wie den Arbeiten von Fred Halsted, Jack Smith, James Bidgood, Joe Gage and Wakefield Poole, die als individuelle Portraits der städtischen Bewohner, Landschaften und der Körperpolitik einer bestimmten Zeit und eines bestimmten Ortes, dienten. „Community Action Center“ ist eine einzigartige zeitgenössische Frauenzentrierte Komposition, welche uns nicht nur als Ode sondern auch als Lückenfüller nützt.

Weil das Video explizit sexuellen Inhalt zeigt, gehört der Begriff „Pornografie“ eng zum Thema. Die Künstler haben besonderes Interesse daran, die Fallen dieser Bezeichnung zu erkunden. Sex, Sexualität und die Vielschichtigkeit von geschlechtsspezifischen Körpern sind schon an sich politische Themen. Homosexualität und eine feministische Vermittelung sind geteilte Zugeständnisse einer wechselseitigen Penetration. Dieses Projekt stellt ein kleines Archiv einer intergenerativen Gemeinschaft dar, welche auf Zusammenarbeit, Freundschaft, Sex und Kunst aufgebaut ist. Die Arbeit versucht die Betrachtung der feministischen Mode und ihrer sexuellen Ästhetik zu erforschen und einen weitreichenden Blick darauf zu richten was als „Sex“ definiert wird. Burns und Steiner haben mit Künstlern und Darstellern zusammengearbeitet, die unendlich komplexe Geschlechter und Charakterrollen erschaffen haben, die zugleich real und phantastisch sind. Diese wurden zu einem Soundtrack von Musik und originalen Künstlerkompositionen entworfen, die aus einer weltweiten Schwesternschaft entnommen wurden. Das Video versucht typisch pornographische Denkmuster auszustellen und neu darzulegen, sodass die Tropen absichtlich wegen ihres komischen Wertes, ihrer kritischen Betrachtung und historischen Huldigung ausgebeutet werden. Dadurch, dass die Künstler die Galerie dazu benutzen die Geister der mystischen und dezent verlorenen Räume des homosozialen Aufbaus zu vertreiben, haben sie einen Grund und einen Raum geschaffen, um über die kulturelle Echtheit der homo-erwachsenen lesbischen Sexualität zu reflektieren. Die Arbeit hat zum Ziel ein hedonistisches und individuell politisches Abenteuer zu sein.

A.K. Burns ist eine interdisziplinäre Künstlerin, die in Brooklyn, NYC, arbeitet und lebt. Sie erhielt ihren BFA von der „Rhode Island School of Design“ und ihren MFA vom „Bard College, Milton Avery Graduate School of the Arts“. A.K.’s Methode ist es, die Interpretationen und Implikationen von Sexualität, Macht and Sprache zu erkunden, indem sie mit Plastik, Video, Zeichnungen und sozialen Aktionen arbeitet. A.K. ist regelmäßige Mitwirkende und ein aktives Mitglied von „LTTR“ und „Ridykeulous“ und außerdem Gründungsmitglied von „W.A.G.E“ (Working Artists and the Greater Economy). Man kann ihre Arbeiten in der „The Judith Rothschild Contemporary Drawings Collection“ im MoMA sehen. Diesen Herbst wird A.K. die Erstlingsausgabe von RANDY herausbringen, in einer Kollaboration mit Sophie Mˆrner/Capricious Publishing.

A.L. Steiner benutzt Anlagen von Fotografie, Video, Installationskunst, Kollage, Kollektivarbeit, Darstellende Kunst, Lehraufträge und die Tätigkeit als Kuratorin als verführende Tropen gebahnt durch das Empfindungsvermögen einer zynisch homo-ökofeministischen Androgynität. Steiner ist ansässig in Brooklyn, NY, und ein Mitglied des Kollektives „Chicks on Speed“, die Ko-Kuratorin von „Ridykeulous“ und ein Gründungsmitglied von „W.A.G.E“ (Working Artists and the Greater Economy). Außerdem arbeitet sie mit zahlreichen Visual- und Performancekünstlerinnen zusammen. In New York wird sie von „Taxter & Spengemann“ repräsentiert.

Installation View: A.K. Burns & A.L. Steiner, Community Action Center, Horton Gallery, Berlin

Installation View: A.K. Burns & A.L. Steiner, Community Action Center, Horton Gallery, Berlin

Installation View: A.K. Burns & A.L. Steiner, Community Action Center, Horton Gallery, Berlin


Back to Top